Für Pädagog:innen

Von Anfang an mit dabei

Die SDW gehört zu denen, die die Waldpädagogik entscheidend geprägt haben. Mit ihrer Gründung 1947 rückte die Förderung von Naturbewusstsein neben dem Waldschutz in den Vordergrund. Dazu wurden Schulwälder eingerichtet, Jugendlager in den Wäldern veranstaltet und Waldjugendheime und Häuser des Waldes eröffnet.

In den kommenden Jahren entwickelte sich die Waldpädagogik zu einem Instrument, um Wissen über den Wald und dessen Funktionen zu vermitteln. Heute, mehr als 60 Jahre nach den Anfängen, sind wir noch einen Schritt weiter gegangen. Der Wald hat eine neue zusätzliche Funktion erhalten – die der Bildung. Der Lernort Wald eignet sich hervorragend, um Nachhaltigkeit in all ihren Dimensionen deutlich zumachen, aber auch, und das ist besonders wichtig, die Ideen der Bildung für nachhaltige Entwicklung anzuwenden.

Menschen und im Besonderen Kindern anschaulich zu zeigen, welche Auswirkungen ihr Handeln hat. Sie zum Hinterfragen und Nachdenken anzuregen und ihnen Kompetenzen an die Hand zu geben, die sie auf andere Lebensbereiche anwenden können, das will die Bildung für nachhaltige Entwicklung. Der Wald bietet hierfür den perfekten Rahmen.

Die Klimakönner

Bildungsnetzwerk Wald und Klima – die Klimakönner

Auf einen Blick:

  • Fachwissen zu den Themenbereichen Wald & Klima, BNE und Bedeutung von Naturerfahrung für die kindliche Entwicklung

  • Verankerung einer Bewusstseinsbildung rund um Wald und Klima in der Ausbildung von PädagogInnen

  • Einblick in die waldpädagogische Praxis und Ausprobieren bewährter Bildungsprogramme

  • Vernetzung mit WaldexpertInnen vor Ort

  • Zielgruppenspezifische Bildungsmaterialien

  • Feste Veranstaltungstermine und -orte buchbar

  • Kostenfreie Teilnahme

„Was hat das Klima und der Klimawandel mit dem Wald zu tun?“

Dieser Frage geht das durch den Waldklimafonds geförderte Projekt „Die Klimakönner“ nach.

Herzstück des Projektes sind die Bildungswerkstätten, in denen wir angehenden und ausgebildeten ErzieherInnen, Lehrkräften und waldpädagogisch Interessierten das nötige Handwerkszeug mitgeben, um Kindern anschaulich die Zusammenhänge von Wald und Klima zu vermitteln. Unsere praxisnahen Veranstaltungen beinhalten fachliche und didaktische Anregungen, das Klimakönner-Wissen zu verbreiten und aktiv in die Bildungsarbeit einzubinden.

In Zeiten des Klimawandels deckt unser Angebot ein aktuelles Themenfeld ab und kommt einer wichtigen gesellschaftlichen Aufgabe, der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), nach.

Ein wichtiges Ziel der Seminare ist zudem die Vernetzung. So werden zu jeder Veranstaltung Referentinnen und Referenten der regionalen Forstverwaltung und Umweltbildung eingebunden, so dass Sie auch über das Seminar hinaus Ansprechpartner zur waldpädagogischen Arbeit vor Ort haben.

Projektwochen

Außer den Bildungswerkstätten werden in den nächsten Jahren zusätzlich Projektwochen für Schulen angeboten. In diesen soll das Thema Wald und Klima interaktiv von SchülerInnen und Lehrkräften behandelt werden. Dazu zählen neben einer spannenden Ralley im Wald auch Projektausarbeitungen zu unterschiedlichen Themen wie z.B. Mobilität, Holz als Ressource, Kunst im Wald etc. Mit der Vorstellung der Projekte und einem herzhaften Essen im Wald wird die Woche abgerundet. Bei Interesse meldet Euch bitte direkt bei der Projektleiterin Kathrina Schafhauser.

Der Wald, das Klima und wir

Bäume und Wälder sind wahre Klimakönner. Über die Fotosynthese wird Kohlenstoffdioxid, eines der wichtigsten Treibhausgase, aufgenommen und in die Biomasse der Bäume, d. h. in die Stämme, Wurzeln und Blätter, eingebaut. Bei diesem Vorgang entsteht zudem Sauerstoff, der von den Bäumen abgegeben wird, und den Menschen und Tiere zum Atmen brauchen. Im Holz bleibt der Kohlenstoff gespeichert – auch wenn die Stämme zur Herstellung von Holzprodukten gefällt werden. Erst wenn das Holz verbrannt wird (oder vollständig verrottet ist), geht der Kohlenstoff wieder in den globalen Kohlenstoffkreislauf ein.
Wälder können aber noch viel mehr. Sie beeinflussen das Klima einer Region positiv. Dies kann man selbst erleben, wenn man in den schattigen Wald tritt. Hier ist die Luftfeuchtigkeit höher, die Temperatur niedriger und die Luftbewegung geringer. Dies ist nicht nur im Sommer angenehm, sondern schützt auch angrenzende Flächen wie z. B. Felder vor starkem Frost und Wind und verbessert das Klima in angrenzenden Städten. Auch global spielen große, zusammenhängende Waldgebiete eine wichtige Rolle und stabilisieren das Klima und den Wasserhaushalt.
Jeder Einzelne kann durch seinen persönlichen Einsatz ein Stück zu einem besseren Klima leisten. Der bewusste Umgang mit Ressourcen sowie der Schutz der regionalen und globalen Wälder sind dabei nur die offensichtlichsten Beiträge. Noch mehr Anregungen und Ideen gibt es über unsere Fortbildung. Und je mehr zukünftige „Klimakönner“ ihr Wissen mit Kindern und Jugendlichen teilen, desto mehr können wir alle gemeinsam für den Wald und das Klima tun.

Ansprechpartnerin:

Projektmanagement "Bildungsnetzwerk Wald und Klima - die Klimakönner" Bayern
Kathrina Schafhauser
0176/43850229
kathrina.schafhauser@sdwbayern.de

Bayerisches Waldparlament

Wald und Zukunft

An den Wald in Bayern sind viele unterschiedliche Nutzungsansprüche gerichtet. Er dient als Ökosystem und Lebensraum, als Sauerstoffproduzent, Kohlenstoffspeicher und Rohstofflieferant. Er bietet Arbeitsplätze und ist Erholungsraum und Lernort.

Diese Anforderungen können an verschiedenen Stellen zu Konflikten führen. Darüber hinaus steht der Wald Herausforderungen wie dem Klimawandel gegenüber. Für die Zukunft müssen langfristige Lösungsstrategien gefunden werden.

Wald und Menschen

Das bayerische Waldparlament gibt interessierten Jugendlichen zwischen 16 und 25 (27) Jahren, die Möglichkeit, sich mit etablierten Akteuren aus den Bereichen Forstwirtschaft, Naturschutz, Wissenschaft, Politik, Gesellschaft und Bildung über Aspekte des Waldes auszutauschen.

Um das Waldparlament partizipativ zu gestalten, werden Verbände und Akteure in die Vorbereitung des Bayerischen Waldparlamentes einbezogen. Unser Kooperationspartner ist der Bayerische Jugendring.

Thema und Ablauf

Das bayerische Waldparlament stellt besonders die Themen Erholung, Naturschutz und Ökonomie in Bergwald und stadtnahen Wäldern in den Mittelpunkt der Diskussion. Bei einer Exkursion in den Bergwald und in stadtnahe Wälder tauschen sich die Teilnehmenden mit den Betroffenen vor Ort aus. Dabei stehen die Herausforderungen, vor denen Berg- und Stadtwald stehen, im Vordergrund.

Der zweite Tag dient zur Erörterung der zehn wichtigsten Herausforderungen an den Wald. Tagungsort ist der Bayerische Landtag.

Programm

Donnerstag, 21.04.22
18:00 Uhr: Abendessen auf der Burg Schwaneck in Pullach
19:00 Uhr: Einführung in die nächsten zwei Tage

Freitag, 22.04.22
08.00 Uhr: Abfahrt Jugendherberge
09.30 Uhr: Exkursion in den Bergwald mit dem Forstbetrieb Schliersee der Bayerischen Staatsforsten
12.30 Uhr: Mittagessen
14.00 Uhr: Exkursion in den Ebersberger Park mit dem Forstbetrieb Wasserburg und dem Forstamt Ebersberg
16.00 Uhr: Rückfahrt nach Pullach
18.30 Uhr: Abendessen in Jugendherberge
20.00 Uhr: Lagerfeuer und Austausch

Samstag, 23.04.22
09.00 Uhr: Landtagsführung
10.00 Uhr: Wald-Dialog, Impulsvorträge

Dr. habil. Sebastian Seibold, TU München und stellvertretender Leiter Forschung im Nationalpark Berchtesgaden

Ministerialdirigent Hubertus Wörner, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Ministerialdirigent Klaus Ulrich, Wirtschaftsministerium, Raumordnung
Tanja Schorer-Dremel, MdL, 1. Vorsitzende Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Bayern e.V.

12.00 Uhr: Mittagessen im Landtag
13.00 Uhr: Workshopphase mit dem Ziel 10 Forderungen an die Politik zu formulieren
16.30 Uhr: Schlusswort und Ende

Anmeldung und Teilnahmebedingungen

Alle Kosten (Anreise, Unterkunft, Verpflegung) werden von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in Bayern übernommen. Eine Teilnahme ist nur an beiden Tagen möglich. Die Teilnahme an nur einem Tag ist ausgeschlossen.

Übernachtungsmöglichkeit besteht ab dem 21. April 22. Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen eine schriftliche Erlaubnis der Erziehungsberechtigten.

Die endgültige Zusage erhalten Sie nach dem Auswahlprozess. Die Plätze sind limitiert auf 30 Teilnehmer.

Bitte beachten Sie, die im Freistaat Bayern geltenden, aktuellen Corona-Regeln.

Wir wollen jungen interessierten Menschen die Möglichkeit bieten, sich mit etablierten Akteuren aus Politik und Verwaltung auszutauschen, um Ideen für die Zukunft der bayerischen Wälder zu entwickeln.

Unsere aktuellen Projekte und Fortbildungen für Pädagog:innen

Die Klimakönner

Im Rahmen des Projektes finden Fortbildungen für Pädagog:innen und waldpädagogisch Interessierte statt, um Grundlagenwissen zu Wald und Klima zu vermitteln und sie zu befähigen, öfter mit Kindern und Jugendlichen den Wald zu erleben.

Nix wie raus in den Wald!

Im Rahmen der erfolgreichen Fortbildungsreihe „Nix wie raus in den Wald!“ erhalten Lehrer:innen, Erzieher:innen und weitere Interessierte Tipps, Methoden und Anregungen für die Stunden im Wald. 2021 sind bundesweit sechs Veranstaltungen geplant.

Waldpädagogik in Theorie und Praxis

Dieses Weiterbildungsangebote wird von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde HNEE in Kooperation mit der SDW Brandenburg und der Stiftung Waldwelten in Eberswalde angeboten. Der Lehrgang steht allen Personen mit einem Berufs- oder Studienabschluss offen.

Unsere kostenlosen Bildungsmaterialien für Pädagog:innen

Bildungsserver Wald

Diese Plattform dient der Sammlung kostenloser Bildungs- und Informationsmaterialien zum Wald für verschiedene Anwendungsgebiete.

SOKO Wald

Die interaktive Rallye „SOKO Wald – Auf den Spuren des Unsichtbaren“ ist ein Angebot für die Schüler:innen, um mit allen Sinnen die Vielfalt an Waldprodukten in unserem Alltag zu erkunden. Mit SOKO Wald werden Kompetenzen für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung gefördert.

Expedition Carbon

Das Projekt "Expedition Carbon" bietet Schulungen für Forst- und holzverarbeitende Betriebe an und entwickelt Bildungsmaterialien für Lehrkräfte. Ziel ist es, Schüler:innen die Doppelrolle des Waldes in der Klimakrise näher zu bringen.

Auszeichnungen und Preise

Die Waldkönner

Besonders wald-engagierte Einrichtungen können sich nun als "Waldkönner" auszeichnen lassen. Bewerben Sie sich jetzt, profitieren Sie von unseren Fortbildungsangeboten sowie der Unterstützung Ihrer Öffentlichkeitsarbeit und stärken Sie das Profil Ihrer Einrichtung. Auf dem Weg zur Auszeichnung begleitet Sie unser Waldkönner-Leitfaden.

Deutscher Waldpädagogikpreis

Viele Einzelpersonen, Gruppen und Institutionen engagieren sich tatkräftig in der Waldpädagogik. Dieses Engagement würdigt der Bundesverband der SDW jährlich mit dem "Deutschen Waldpädagogikpreis". Damit soll das Engagement bekannt gemacht und so Anreize für weitere Initiativen und Innovationen in der Waldpädagogik geschafft werden.

Tagungen

Netzwerktreffen Waldbezogene Umweltbildung

Das Netzwerktreffen ist Teil des Projektes Bildungsnetzwerk Wald & Klima – Die Klimakönner. Neben Vorträgen, aktuellen Informationen und waldpädagogischen Workshops zu Themen mit WaldKlima-Bezug, wird ein Ideen- und Erfahrungsaustausch gefördert.

Waldpädagogiktagung

Die Waldpädagogiktagung des SDW Bundesverbandes, eine zweitägige bundesweite Fachtagung zur Professionalisierung von Waldpädagog:innen, findet im Zweijahresrhythmus statt. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis sollen die Teilnehmenden befähigen, ihre Angebote zu reflektieren und aktuell zu halten. Durch Diskussionen und unterschiedliche Beteiligungsmethoden tragen alle Mitwirkenden zum Gelingen des etablierten Branchentreffs bei. Die nächste Tagung ist coronabedingt für 2023 geplant.

Arbeitskreise

Arbeitskreis Waldpädagogik

Mit dem Arbeitskreis Waldpädagogik verfügt der Bundesverband der SDW über ein Gremium, das die Interessen der SDW in waldpädagogischen Belangen bei Expertenanhörungen auf Bundes- und europäischer Ebene vertritt.
Der Arbeitskreis steht als internes Beratungsgremium für waldpädagogische Fragen dem Bundesverband und den Landesverbänden zur Verfügung.

Landesverbände
Termine